Ergebnisse der Dresdner Sportlerumfrage 2019 und des Nachwuchsförderpreises der Dresdner Stiftung für Jugend & Sport der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

25.03.2020:

Ursprünglich sollte das Ergebnis der Sportlerumfrage und des Nachwuchsförderpreisesder Dresdner Stiftung für Jugend & Sport der Ostsächsischen Sparkasse Dresden zur Gala des Dresdner Sports am 14. März 2020 bekanntgegeben werden. Aufgrund des Corona-Virus musste die gemeinsame Veranstaltung der Landeshauptstadt Dresden und des Stadtsportbundes Dresden abgesagt werden.

Die Sieger der Sportlerumfrage sind in der Kategorie Sportlerin: Tina Punzel. Die Athletin vom Dresdner SC 1898 verteidigt damit ihren Titel. Deutschlands beste Wasserspringerin gewann im vergangenen Jahr 1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze bei den Europameisterschaften in Kiew sowie eine Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju.

Bester Sportler ist Tom Liebscher. Für den Kanuten vom Kanu-Club Dresden ist es bereits der5. Umfragesieg in Serie. Er dominierte die Weltmeisterschaften im ungarischen Szeged und holte gleich zweimal Gold im K1 und K4 jeweils über 500 Meter. Gleiches Kunststück gelang ihm bereits bei den Weltmeisterschaften 2017.

Beste Mannschaft wurde diesmal der DSC Volleyball Damen Nachwuchs U20. Seit 2013 hieß der Sieger in dieser Kategorie DSC Volleyball Damen. Ausgerechnet der eigene Nachwuchs hat diese Siegesserie nun beendet. Das DSC-Nachwuchsteam gewann im letzten Jahr den Deutschen Meistertitel der U20 Volleyballerinnen. Einige Spielerinnen dieses Meisterteams konnten in diesem Jahr sogar schon den DVV-Pokal mit der 1. Damenmannschaft des DSC gewinnen.

In der Kategorie Handicap ist Christiane Reppe Siegerin. Auch sie hat diesen Titel in der Vergangenheit bereits gewonnen. In Ihrer neuen Sportart, Paratriathlon, ist es jedoch der erste Umfragesieg. Die ehemalige Handbikerin und Schwimmerin ist seit Herbst 2018 in dieser Sportart aktiv und kann auf eine überaus erfolgreiche Saison 2019 zurückblicken. Sie wurde Europameisterin in Valencia und Dritte bei den Weltmeisterschaften in Lausanne.

Beste Nachwuchssportlerin ist Chiara Schimpf. Die Nachwuchs-Leichtathletin des Dresdner SC 1898 errang mit der deutschen 4x100m-Staffel Bronze bei den U20-Europameisterschaften in Boras (Schweden). Zudem erzielte Dresdens schnellste Frau bei diesen Titelkämpfen auch einen achtbaren 6. Platz über die 100 Meter.

Die Kategorie beste Trainerin geht an Petra Vitera. Spricht man in Dresden von Sportakrobatik spricht man von Ihr. Die beeindruckende Entwicklung sowie die zahlreichen Erfolge der DSC-Sportakrobaten, wie 2019 die EM Bronzemedaille der Herren-Vierergruppe sowie der EM-Titel von Tim Sebastian, sind eng mit Ihrem Namen verbunden.

Die Kategorie Masters gewinnt Angela Müller. Sie krönte sich 2019 als Masters-Weltmeisterin in der Leichtathletik. Bei den Titelkämpfen im spanischen Malaga siegte die DSC-Athletin im Siebenkampf in der Altersklasse W55.

Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Dirk Hilbert sowie der Präsident des Stadtsportbundes Dresden e. V., Lars Detlef Kluger gratulieren allen Gewinnern und Kandidaten der Umfrage von Herzen. Beide sind sich darüber einig, dass zumindest die Bekanntgabe der Umfragesieger und der damit verbundenen Würdigung für deren überragende Leistung auch zu Zeiten von Corona nicht unerwähnt bleiben sollte. Man werde versuchen, die Ehrung der Sieger in einem würdigen Rahmen nachzuholen.

Bis 22. Februar wählten Dresdnerinnen und Dresdner via Zettel oder online ihren Favoriten in insgesamt sieben Kategorien. Etwa 7500 Bürgerinnen und Bürger haben abgestimmt. Die Bewertung einer Fachjury, unter anderem bestehend aus Sportjournalisten, ist zu einem Drittel in das Ergebnis eingeflossen. Die Umfrage wurde unterstützt durch die Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der DREWAG, der Feldschlößchen Brauerei, Margon Brunnen, der Dresdner Wohnweise und der AOK Plus.

Die Dresdner Stiftung für Jugend & Sport der Ostsächsischen Sparkasse Dresden vergibt den Nachwuchsförderpreis an den TSV Rotation Dresden 1990 e. V. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis soll neben erzielten Leistungen im Kinder- und Jugendsport vor allem herausragende Nachwuchsarbeit im Breitensport auszeichnen. Mit der Vergabe des Nachwuchsförderpreises setzt die Stiftung ein Zeichen für frühzeitige und nachhaltige Sportförderung, die ein integrativer Bestandteil der Entwicklung von Lebenskompetenz bei Kindern und Jugendlichen ist.